FAQ – Häufig gestellte Fragen

FAQ zu InfectoGingi
FAQ zu Entzündungen im Mund

FAQ zu InfectoGingi

Wofür wird InfectoGingi angewendet?

InfectoGingi ist ein Mundgel zur Behandlung von Erkrankungen der Mundhöhle. Es wird zur unterstützenden Behandlung von Entzündungen und Wunden der Mundschleimhaut und des Zahnfleischs angewendet, beispielsweise bei

Wie wirkt InfectoGingi?

InfectoGingi ist durch seine besondere Wirkstoffkombination 3-fach wirksam:

  • Schmerzstillend durch Lidocain, das die Entstehung und Weiterleitung der Schmerzen unterdrückt.
  • Wundheilungsfördernd durch Kamille, die Entzündungen lindert.
  • Keimbekämpfend durch Salbei, das desinfizierend wirkt und die Vermehrung von Krankheitserregern hemmt.

Die besonders gute Haftung des Gels auf der Mundschleimhaut ermöglicht eine lange Einwirkungsdauer der Wirkstoffe. Zusätzlich hat die Rezeptur des Gels einen kühlenden Effekt.

Wie oft soll InfectoGingi angewendet werden?

Vor der Anwendung von InfectoGingi sollten Sie den Mund mit Wasser ausspülen. Empfohlen wird, eine erbsengroße Menge Gel 3–4-mal täglich mit der sauberen Fingerkuppe auf die schmerzende oder entzündete Stelle aufzutragen. Ein Wattestäbchen kann das Auftragen erleichtern.

Wie lange soll InfectoGingi angewendet werden?

Das Mundgel sollte bis zur Besserung der Entzündung bzw. bis zur Abheilung der Wunde angewendet werden. Falls nach 5–7 Tagen keine Besserung oder sogar eine Verschlimmerung des Krankheitsbilds eintritt, sollten Sie einen Arzt oder Zahnarzt aufsuchen.

Wie schnell wirkt InfectoGingi?

Die Schmerzlinderung bei der Anwendung von InfectoGingi tritt innerhalb weniger Minuten ein. Durch die gute Haftung des Mundgels können die Wirkstoffe besonders lange einwirken, sodass eine maximal 4-mal tägliche Anwendung ausreicht.

Ab welchem Alter kann InfectoGingi angewendet werden?

Das Mundgel ist gut verträglich und kann bereits ab der Geburt angewendet werden.

Warum ist InfectoGingi grün?

InfectoGingi enthält überwiegend pflanzliche Inhaltsstoffe. Neben Kamille und Salbei ist Chlorophyll enthalten, welches auch als „Blattgrün“ bezeichnet wird. Chlorophyll ist der natürliche grüne Farbstoff in Pflanzen und in InfectoGingi für die grüne Farbe verantwortlich.

Wie lange ist InfectoGingi haltbar?

Die Haltbarkeit nach Anbruch beträgt 3 Monate.

Wo kann man InfectoGingi kaufen?

InfectoGingi ist ohne Rezept in jeder Apotheke erhältlich.

FAQ zu “Entzündungen im Mund”

Wie entstehen Entzündungen im Mund?

Es gibt vielfältige Ursachen für Entzündungen im Mundraum. Eine schlechte Mundhygiene spielt bei vielen Krankheiten im Mundraum eine Rolle und ist oft der Auslöser einer Entzündung. Durch eine zu harte Zahnbürste, eine schlecht sitzende Zahnprothese oder eine Zahnspange können Druckstellen und Verletzungen entstehen, die ebenfalls zu Zahnfleischentzündungen führen. Weitere mögliche Ursachen sind ein geschwächtes Immunsystem – beispielsweise durch einen Infekt oder chronische Erkrankungen –, ein Vitamin- oder Mikronährstoffmangel, Mundtrockenheit (auch als Nebenwirkung von Medikamenten möglich) oder Nahrungsmittelallergien.

Entzündungen der Mundschleimhaut können auch ein Begleitsymptom verschiedener Erkrankungen sein. Häufig treten Entzündungen im Mund in Form von Aphthen auf. Hierbei handelt sich um kleine, runde, meist sehr schmerzhafte Stellen mit weißlichem Belag, die auf der Mundschleimhaut, dem Zahnfleisch oder der Zunge entstehen können.

Die Ursachen von Aphthen sind noch nicht vollständig geklärt. Es wird vermutet, dass auch ein Mangel an Zink, Vitamin B12, Eisen oder Folsäure die Entstehung von Aphthen begünstigen kann. In der Regel heilen Aphthen nach ein paar Tagen von selbst aus. Da Entzündungen im Mund aber oft sehr schmerzhaft sind und den Alltag beeinträchtigen, wünschen sich viele der Betroffenen eine schnellere Heilung und eine Linderung der Schmerzen. Zur Behandlung der Beschwerden kann InfectoGingi Mundgel angewendet werden. Auf die entzündete Stelle aufgetragen, lindert es schnell die Schmerzen und wirkt gleichzeitig antibakteriell und wundheilungsfördernd. Mehr zu InfectoGingi Mundgel erfahren Sie hier.

Was kann man gegen Entzündungen im Mundraum tun?

Besonders wichtig ist bei der Behandlung und Vorbeugung von Entzündungen der Mundschleimhaut eine regelmäßige und gewissenhafte Mundhygiene.
Außerdem kann eine gesunde und abwechslungsreiche Ernährung den Heilungsprozess unterstützen. So sollte beispielsweise auf zuckerhaltige Speisen und Getränke möglichst verzichtet werden, da der Zucker für Bakterien einen Nährboden bietet.

Wenn die Mundschleimhaut oder das Zahnfleisch geschädigt sind, können Krankheitserreger leicht eindringen und Entzündungen auslösen. Zur Behandlung von kurzzeitigen Beschwerden empfiehlt sich die Anwendung von keimtötenden oder adstringierenden (zusammenziehenden) Gurgellösungen oder Mundspülungen. Alternativ können pflanzliche Produkte wie Gele, Sprays oder Tinkturen mit Kamille, Myrrhe, Rhabarberwurzel, Salbei oder Ratanhia die Beschwerden mildern. Als Arzneimittel zur Behandlung von Wunden und Entzündungen im Mund zugelassen ist das InfectoGingi Mundgel, das mit seiner besonderen 3-fach-Kombination aus Salbei, Kamille und Lidocain gleichzeitig gegen Krankheitserreger wirkt, die Wundheilung unterstützt und die Schmerzen lindert.

Auch bei Aphthen, die oft sehr schmerzhaft sind, können lokal betäubende Salben oder Gele wie z. B. InfectoGingi Mundgel Abhilfe verschaffen. Wenn die Aphthe nicht selbstständig abheilt, häufig wiederkehrt oder extrem schmerzhaft ist, sollten Sie einen Arzt aufsuchen, um andere Ursachen auszuschließen.

Was kann man bei Entzündungen im Mund essen?

Um die entzündete Mundschleimhaut nicht zusätzlich zu reizen, sollten Sie auf heiße Getränke sowie auf saure, salzige oder stark gewürzte Speisen verzichten.
Alkoholische oder kohlensäurehaltige Getränke können die geschädigte Schleimhaut ebenfalls reizen und sollten deshalb vermieden werden.

Um Bakterien keinen Nährboden auf den entzündeten Stellen zu bieten, sollten Sie auch weitestgehend auf zuckerhaltige Nahrungsmittel verzichten. Geeignet sind weiche, mild gewürzte, lauwarme oder kalte Speisen wie Breis und kalte Getränke. Nach dem Essen sollte der Mund immer gründlich mit Wasser ausgespült werden.